Yachtcharter auf den Kanaren

Die Kanarischen Inseln (span.: Islas Canarias) sind eine vor Afrika liegende Inselgruppe im Atlantik.
Die geographischen Region, die auch die Kapverden, die Azoren, das Madeira-Archipel und die Ilhas Selvagens umfassen, bezeichnet man auch als Makaronesien.
Die Kanaren bestehen aus den sieben Hauptinseln: Gran Canaria, Lanzarote, Fuerteventura, Teneriffa, La Gomera, La Palma und El Hierro und den sechs Nebeninseln: Alegranza, Graciosa, Roque del Este, Montaña Clara, Lobos und Roque del Oeste
Daneben gibt es noch einige kleine unbewohnte Felsinseln: Anaga, Garachico und Salmor. Die höchste Erhebung Spaniens, den Berg „Pico del Teide“ mit seinen 3.700 Metern finden Sie auf der Kanareninsel Teneriffa. Yachtcharter auf den Kanarischen Inseln
 
Wind und Wetter und Strömungen
Die Kanaren sind ein schwaches Gezeitenrevier. Der Tidenhub beträgt ca 2 Meter, aufgrund des offenen Meeres gibt es jedoch keine ausgeprägten Gezeitenströme. Die maximale Stromstärke liegt bei einem Knoten, weshalb die Gezeiten vergleichsweise wenig Einfluss auf die Navigation haben.
Die Kanaren liegen in der Passatzone, die vom Azorenhoch verursacht wird.
Im Nordosten der Inselgruppe weht der Wind einen Großteil des Jahres mit guten Stärken zwischen 3 und 6 Bft. Wobei die Winde im späten Sommer (August) und im Winter (Januar/Februar) am stärksten sind. Unbeständige Wetterlagen herrschen erfahrungsgemäß im Herbst (Oktober/November) und Frühjahr (März bis Mai) vor. Zu diesen Zeiten sind heiße Ost- bis Südostwindlagen (Schirokko, Harmattan) sowie lange Flauten und Schlechtwetterlagen am ehesten vorhanden. Auch in den Wintermonaten, wenn das Azorenhoch von den Tiefdruckgebieten verdrängt wird, kann es zu Südstürmen kommen. Yachtcharter auf den Kanarischen Inseln